Design für Print und Web

Barrierefreiheit - und ihre Grenzen

18.03.2006 um 21:25 Uhr
Emersacker
abgelegt unter News

Emersacker. Diese Woche habe ich mich einmal etwas verstärkt mit den BITV-Richtlinien auseinandergesetzt.

Nach der letzten größeren Aktion, als ich von Tabellenlayout auf CSS umgestiegen bin, habe ich mir nun auf meinen Seiten die vielen, meist englischen Abkürzungen und die Auszeichnung von Fremdwörtern generell vorgenommen.

Auch wenn im neuen Standard das acronym wohl wieder verschwindet, habe ich mich dennoch für diese Auszeichnung entschieden.

Bei dieser Gelegenheit ist mit aufgefallen, welch’ ausgiebigen Gebrauch von englischen Fremdwörtern ich auf manchen Seiten doch mache.

Und die stellen einen doch vor so manche ungeahnten Probleme.

Nie vorher habe ich mir zum Beispiel darüber Gedanken gemacht, das wir im Deutschen eigentlich fast alle englischen Akronyme deutsch aussprechen, also Peh-Ha-Peh für PHP sagen und nicht etwa Pi-ejtsch-Pi.

Und, was macht das schon?

Naja, recht viel, wenn man sich selbst dazu verurteilt hat, diese verflixten Richtlinien ernsthaft umzusetzten.

Also, unsere Seite ist überwiegend Deutsch, das lang-Attribut ist also für html auf ’de’ gesetzt, für das Akronym PHP auf ’en’, damit das title-Attribut af englisch vorgelesen wird, (gesetzt den Fall, jemand hat so einen Screen-Reader, der das kann) und jetzt bin ich gezwungen korrekterweise um das PHP nochmal einen span zu legen, und hier das lang-Attribut wieder auf ’de’ zu setzenl.

Das gibt ein scheusslich verschachteltes Markup, und, oh Graus, wenn ich jetzt mit der Maus über das PHP fahre, wird doch glatt die Erläuterung Hypertext Preprocessor nicht mehr angezeigt, dabei wäre das doch wohl der eigentliche Sinn der ganzen Sache gewesen!

Meine sehgeschädigten Seitenbesucher werden den Text nie richtig vorgelesen bekommen, weil es zur Zeit praktisch noch keinen ScreenReader gibt, der das wirklich beherrscht, und meine ’normalen’Besucher, für die habe ich es jetzt auch noch versemmelt, die Armen müssten schon den Quelltext öffnen, un in den Genuss meiner Erläuterungen zu kommen!

Ach, welche Hindernisse sind uns wohlmeinenden Webmastern doch in den Weg gelegt...

Kleine Anmerkung zum Schluss: Und nächste Woche werde ich mich daranmachen, alle meine runterladbaren Desktop-Hintergründe mit einer ausführlichen Bildbeschreibung für Blinde zu versehen. Da warten die nämlich alle schon sehnlichst drauf.