Design für Print und Web

Das Internet ist eine CO2-Dreckschleuder!

09.10.2007 um 13:55 Uhr
Emersacker
abgelegt unter News

Emersacker. Gestern im Netz gelesen: Der Kohlendioxid-Ausstoß durch das Netz ist so groß wie der des Flugverkehrs

Auweia, und schon habe ich mich mitschuldig gemacht, indem ich diesen Artikel aufgemacht habe, und ich dachte immer, als Wenig-Flieger stehe ich auf der "guten Seite"...

Zum Glück kommt weiter unten im Artikel ein Absatz, der mich wieder aufatmen lässt:

"Schlecht geschriebener Code ist ein Klimakiller."...
Denn wenn der Prozessor wegen komplizierter Software-Befehle mehr arbeiten muss als nötig, wird entsprechend mehr Strom verbraucht. "Wir haben durch schlecht geschriebene PHP-Skripte eine hohe Ressourcenbelastung", sagt Schmidt. Schlechter HTML-Code, umständliche Skripte und nicht gepflegte Datenbanken verlängern die Ladezeiten von Webseiten. Daher sollten Inhalt und Layout mit Hilfe von CSS sauber voneinander getrennt werden. Bilddateien sollten so klein wie möglich gehalten werden....

Puuh, gerade noch mal gut gegangen. Seit Jahren predige ich meinen Kunden ja nichts anderes als diese konsequente Trennung von Inhalt und Darstellung mittels CSS-Layout.

Zu meinen bisherigen Argumenten wie Pflegbarkeit und kurze Ladezeiten kann ich jetzt also auch noch den Klimaschutz, verminderten C02-Ausstoß dazunehmen, hurra!

Vielleicht sollte man überhaupt mal ein Ökosiegel für klimaschonende Webseiten schaffen?

Natürlich bräuchte man da eine verlässliche Methode, um den mittleren Energieverbrauch einer Webseite sowohl Server- als auch Clientseitig zu bestimmen, frage mich gerade, wie das möglich wäre....

Weiterführende Links: